Am Mittwoch, den 21.10.2020 reiste die Elf von Marcus Behnert mit zuletzt einem Unentschieden und einem Sieg im Gepäck zum SC Velbert, nachdem die Heimpartie am vergangenen Sonntag gegen den FSV Duisburg aufgrund eines Coronaverdachtfalles auf duisburger Seite abgesagt werden musste. Was die Veilchen an diesem Mittwochabend erwarten würde, war im Vorfeld nur schwer vorherzusagen, da der SC Velbert in der bisherigen Saison sehr schwankende Leistungen zeigte. Gegen das Tabellenschlusslicht 1. FC Mönchengladbach verlor der SC, während er im Derby gegen die in dieser Saison sehr stark spielende SSVg Velbert hingegen einen Punkt holen konnte.

Der TV Jahn Hiesfeld überstand dieses Mal die Anfangsviertelstunde, ohne einen Gegentreffer zu kassieren. Allerdings musste man sich nicht allzu sehr an diese neue Situation gewöhnen, da der SC Velbert in der 18. Spielminute mit 1:0 in Führung ging. Das gesamte Spiel über herrschte ein sehr starker Seitenwind, welcher immer wieder für unberechenbare Bälle sorgte. Durch den zwischenzeitlichen Rückstand ließen sich die Hiesfelder allerdings nicht beirren und erarbeiteten sich ihre Torchancen, wie in der 23. und 24. Spielminute, als nur noch der velberter Keeper einem Ausgleich im Wege stand. Beinahe wäre die Führung der Hausherren vor der Pause erhöht worden, als in der 34. Spielminute ein velberter Fernschuss abgefälscht wurde und an den Pfosten prallte. Hiesfelds Keeper Kenneth Christopher Hersey wäre in dieser Situation wohl chancenlos gewesen. Die Entscheidung in dieser Partie fiel dann bereits in der 42. Spielminute, als Nico Kuipers nach einem Foulspiel kurz vor dem Strafraum vom Platz geschickt wurde und somit für den 3. Hiesfelder Platzverweis der Saison sorgte.

Nach dem Pausentee waren die Akteure des TV Jahn erwartungsgemäß chancenlos und kamen nicht mehr wirklich aus ihrer eigenen Hälfte heraus. Folgerichtig fielen die Treffer zum 2:0 (49.), 3:0 (67.) und 4:0 (74.). Das Ergebnis hätte auch noch höher ausfallen können, hätte der SC Velbert in der 66. Spielminute den zu Recht gegebenen Foulelfmeter verwandelt und nicht gegen den Pfosten gesetzt. Eine sicherlich unter dem Begriff „Kuriosum“ zu fassende Situation war das Geschehen, welches sich unmittelbar vor dem 3:0 ereignete. Bei einem velberter Angriff blieb der Linienrichter stehen, hob die Fahne und zeigte eine Abseitsposition an. Der Schiedsrichter pfiff jedoch nicht und erklärte den anschließend erzielten Treffer für gültig. Auch wenn das Schiedsrichtergespann in dieser Szene ohne Zweifel ein sehr unglückliches Bild abgab, so ist dies keinesfalls der Grund für die hiesfelder Niederlage an diesem Abend. Ohne den Platzverweis gegen Ende der ersten Halbzeit hätte man die zweite Halbzeit auf Augenhöhe bestreiten und sicherlich etwas Zählbares aus Velbert mitnehmen können.

Sollte es die Corona-Pandemie zulassen, steht am Sonntag, den 25.10.2020 um 15:00 Uhr bereits die nächste Partie für die Veilchen an. Mit den Sportfreunden Baumberg empfängt der TV Jahn eines der Spitzenteams der Oberliga Niederrhein, welche ihre letzten beiden Spiele allerdings nicht gewinnen konnten. Wollen wir hoffen, dass die Baumberger ihre Serie in Hiesfeld fortsetzen werden…