Letztes Auswärtsspiel für den TV Jahn

Sportlich ist die Entscheidung vor einer Woche gefallen. Der TV Jahn Hiesfeld muss die Fußball-Oberliga im Sommer verlassen, die Saison klingt mit allerlei Misstönen aus, das Trainerteam steht nur noch für zwei Spiele in der Verantwortung. Keine guten Voraussetzungen für ein versöhnliches Ende in der fünfthöchsten Spielklasse. Am Sonntag setzen sich die „Veilchen“ noch einmal ins Auto, das letzte Auswärtsspiel führt sie nach Nettetal: Um 15 Uhr ist Anstoß bei der Union, die vor dem TV Jahn auf dem ersten Abstiegsplatz rangiert.

Während Teammanager Thomas Drotboom frustriert auf die jüngste Entwicklung blickt („Es ist traurig, wenn es so ein Ende nimmt“), gibt sich der als Sportlicher Leiter zurückgekehrte Gerd Ott zuversichtlich, mit dem künftigen Trainer Marcus Behnert eine zukunftsfähige Truppe zusammenstellen zu können: „Wir haben einen ganz angenehmen Kontakt und führen Gespräche mit potenziellen Spielern für die Mannschaft.“ Bis Ende kommender Woche hofft Ott bei dem ein oder anderen Vollzug melden zu können. Auch ein Co-Trainer wird noch gesucht, eine Absage handelte sich der TV Jahn bei Torsten Klump ein.

Wieviele Spieler aus dem aktuellen Kader bleiben, kann der Sportliche Leiter noch nicht absehen, rechnet aber nach eigener Aussage unter anderem mit den Abgängen von Nicolai Pakowski, Philipp Demler und Kenneth Hersey. -dom-

Quelle: NRZ vom Samstag, 25. Mai 2019