Fußball-Oberligist Jahn empfängt Speldorf

Die Hoffnung auf den Klassenerhalt in der Oberliga ist bei den Fußballern des TV Jahn Hiesfeld spätestens nach den beiden Niederlagen am Osterwochenende gegen Duisburg und Essen kaum noch existent. „Aber egal, was am Ende dabei herausspringt: Wir wollen die Saison vernünftig zu Ende bringen“, sagt Trainer Markus Kay, der glaubt, auch für seine Schützlinge zu sprechen: „Die Jungs spielen einfach gerne Fußball und wollen auch am Sonntag wieder gewinnen.“ Dann gastiert um 15 Uhr der VfB Speldorf, der als 17. noch einen Zähler weniger (22) auf dem Konto hat als die „Veilchen“, zum Kellerduell im Mühlendorf.

Nach einem verheißungsvollen Start ins neue Jahr holten die personell gebeutelten Hiesfelder aus den letzten sechs Partien nur noch einen Zähler. An mangelnder Einsatzbereitschaft liegt die Misere, so denkt Kay, definitiv nicht: „Ich kann keinem Spieler den Vorwurf machen, nicht immer alles gegeben zu haben. Jetzt nehmen wir den nächsten Anlauf und wollen zeigen, dass wir zu Recht ein Oberliga-Team sind.“

Personell sieht es wieder ein klein wenig besser aus. Der rotgesperrte Abdoulaye Sakho hält sich noch in Frankreich auf, Joshua Kudu kehrt dagegen aus dem Nachbarland zurück und kann auch spielen. Ein Fragezeichen steht noch hinter Marvin Weßelburg, der in Essen einen Schlag auf den Fuß bekam und nicht trainieren konnte.

Nicht da sein wird auf jeden Fall Teammanager Thomas Drotboom, der beruflich unterwegs ist. Er verpasst zumindest das erste Heimspiel 2019, das auf Naturrasen im Stadion stattfinden kann. Der Platz ist mittlerweile in einem guten Zustand. tik

Quelle: NRZ vom Samstag, 27. April 2019