Oberligist spielt 0:0 bei Düsseldorf-West

Von Christoph Enders

Als der Unparteiische Tim Pelzer die Partie in der Fußball-Oberliga zwischen dem SC Düsseldorf-West und dem TV Jahn Hiesfeld um 17:20 Uhr mit einem kräftigen Pfiff beendete, wusste niemand auf der Sportanlage an der Schorlemerstraße ob er sich nun freuen sollte oder nicht. Selbst die Gastgeber, die beim 0:0-Remis über eine Stunde in Unterzahl agieren mussten, waren auch über den Sieg von Schwarz-Weiß Essen gegen Kleve gesehen und wussten genau: ein Punkt war zu wenig.

Ähnlich die Stimmung auf der Hiesfelder Bank: Der TV Jahn hatte, mal wieder kein gutes Spiel gemacht, und das war in den Gesichtern der Spieler klar zu lesen. „Der Punkt hier hilft uns eigentlich überhaupt nicht weiter. Wir hätten gewinnen müssen“, fasste Hiesfelds Teammanager Thomas Drotboom ernüchtert zusammen.

Dabei hatte der Nachmittag ordentlich begonnen für die „Veilchen“. Bei 21 Grad und strahlendem Sonnenschein legten die Hiesfelder gut los und hätten schon in der 4. Minute in Führung gehen müssen. Nach einem starken Pass von Kevin Menke spielte Nicolai Pakowski den Düsseldorfer Torhüter aus und brachte den Ball aus spitzem Winkel aufs Tor, doch die Gastgeber konnten auf der Linie klären.

Für den nächsten Aufreger sorgte Düsseldorfs Kapitän Christoph Zilgens, als er sich eine gelb-rote Karte wegen Meckerns einhandelte (24.). Von einem Mann mehr auf dem Platz war allerdings nichts zu spüren. Die Gastgeber waren meist am Drücker und verpassten den Führungstreffer kurz vor der Halbzeit.

Nach dem Pausentee ging der mit gelb vorbelastete Kevin Krystofiak zu hart in einen Zweikampf und musste mit der Ampelkarte ebenfalls vorzeitig vom Platz. Die personelle Gleichzahl war aber nicht von langer Dauer, denn Düsseldorfs Verteidiger Jeff Gyasi sah kurz darauf die rote Karte wegen Meckerns (51.).

Doch auch dieser Platzverweis änderte nichts an dem Spielverlauf. Düsseldorf hatte mehr Chancen als der TV Jahn, kam aber ebenfalls nicht zum Erfolg. Trotz der vielen Räume probierten die Gäste es immer wieder mit langen Bällen und machten sich das Leben schwer.

Auch der eingewechselte Joshua Kudu konnte keine Akzente mehr auf der linken Außenbahn setzen und blieb sehr blass. Generell erwischten die Hiesfelder nicht ihren besten Tag. Kevin Menke verstolperte viele Bälle in Strafraumnähe und konnte seine wenigen Chancen nicht verwerten.

Fünf Minuten vor dem Ende parierte Jahn-Keeper Marian Ograjensek einen gefährlichen Kopfball von Düsseldorfs Rico Weiler und hielt damit noch einen Punkt fest.

Quelle: NRZ vom Montag, 8. April 2019