Gelingt dem Oberligsiten in Ratingen am Sonntag der vierte Sieg im vierten Pflichtspiel des Jahres? +++ Im Sommer geht auch Torwarttrainer Uwe Roscher

Es klingt fast ein wenig unglaublich, aber wenn der TV Jahn Hiesfeld am Sonntag bei Ratingen 04/19 antritt, dann wäre es im Falle eines Sieges sogar schon möglich, ganz nah an das rettende Ufer zu rücken – und das, obwohl der dort aktuell rangierende VfB 03 Hilden bereits ein Spiel mehr absolviert hat als die Dinslakener. Ein Zwischenstand, den im Winter so nicht viele Beobachter erwartet hatten.

Dennoch ist es natürlich keine Selbstverständlichkeit, dass es für die Dinslakener nun auch so weiter geht. Zumal die Situation für den scheidenden Teammanager Thomas Drotboom aktuell alles andere als leichter wird. „Ich hatte am Dienstag zehn fitte Feldspieler beim Training. Zwar kommen da unsere A-Jugendlichen noch hinzu, aber wirklich viel passieren darf jetzt natürlich nicht mehr. Im Training sollten wir uns vielleicht nur den Ball ein wenig zuschieben“, erklärt Drotboom.

Am Sonntag bei Germania Ratingen wird ihm nicht nur der privat verhinderte Kevin Menke nicht zur Verfügung stehen. Auch Philipp Demler, der studienbedingt in den USA ist, wird nicht zur Verfügung stehen. Kevin Corvers musste zuletzt verletzt aus dem Spiel, und zumindest noch fraglich ist, ob Maik Goralski wird mitwirken können.

Dass es schon in voller Besetzung nicht leicht würde, weiß auch Drotboom. „Das ist eine bärenstarke Truppe, da gibt es gar keinen Zweifel. Vielleicht hilft es uns ein wenig, dass einige der Spieler auf ihren ehemaligen Trainer Schorsch Mewes treffen“, sagt Drotboom, natürlich um den Umstand wissend, dass es seinerseits zwischen Team und Coach irgendwie nicht so recht passen wollte. Doch es wird sicherlich mehr als eine Motivationsspritze brauchen, um auch gegen die formstarken Ratinger zu bestehen, die zuletzt beim 3:0 gegen Schwarz-Weiß Essen überzeugten.

Stichwort Schwarz-Weiß Essen: Das Nachholspiel gegen das Team von Manni Wölpper ist inzwischen auch terminiert. Die Hiesfelder fahren am Mittwoch, 10. April, in den Uhlenkrug. Dort wird es dann nicht nur für Drotboom das vorerst letzte Spiel mit den Hiesfeldern gegen den Coach, zu dem er ein sehr gutes Verhältnis pflegt. Auch Torwarttrainer Uwe Roscher wird im Sommer aufhören, nach sechs Jahren als Torwarttrainer beim Oberligisten. „Uwe hat hier im Verein großartige Arbeit geleistet, und ich kann ihm für die Zeit, die ich mit ihm zusammen gearbeitet habe, nur sehr danken“, sagt Drotboom. In Hiesfeld wird sich bald eine ganze Menge verändern.

Quelle: fupa.net