Markus Kay brachte es auf den Punkt. „Das war alles selbst verschuldet. Turu hat das Feuer auf den Platz gebracht, das wir haben vermissen lassen“, monierte der Trainer des Fußball-Oberligisten TV Jahn Hiesfeld nach dem 1:3 (1:1) in Düsseldorf.

Die Hiesfelder gingen zwar nach 20 Minuten glücklich durch Kevin Corvers in Führung, nachdem ein Freistoß von Kevin Kolberg an Freund und Feind vorbei zum frei stehenden Innenverteidiger durchgerutscht war, doch „wir haben auch nach der Führung nicht viel besser gespielt. Wir haben schon vor dem 1:0 mächtig unter Druck gestanden und auf dem schwierigen Boden viele Bälle verloren“, erklärte Kay.

Kudu muss nach 20 Minuten wieder vom Feld

„Wir haben keine Ruhe ins Spiel bekommen und vorne keine Anspielstationen gefunden“, haderte der Übungsleiter. Folgerichtig kassierten die Hiesfelder in der 37. Minute, nachdem sie vorher noch kurz vor der Linie klären konnten, aus etwa 16 Metern den Ausgleich. Vier Minuten später erhielt Turus Jacob Ballah einen Feldverweis, nachdem er sich von Ekin Yolasan losgerissen hatte. „Eine lächerliche rote Karte, das hat keiner so wirklich verstanden“, wunderte sich Kay über die Entscheidung des Schiedsrichters. Aber auch die etwa 50-minütige Überzahl half den Gästen nicht weiter. Im Gegenteil: Nachdem der eingewechselte Joshua Kudu im Mittelfeld den Ball verlor, spielten die Düsseldorfer den Konter eiskalt aus und gingen ihrerseits in Führung (55.). Kudu wurde keine 20 Minuten nach seiner Einwechslung aufgrund akuter Gefahr eines Platzverweises wieder vom Feld genommen – ein äußerst unglücklicher Einstand für den Neuzugang. In der 73. Minute besorgten die Gastgeber mit einem weiteren Konter den Endstand.

„Heute lief ziemlich viel daneben. Nach der intensiven Trainingswoche ist das schon sehr ernüchternd. Wir können niemanden aus der Kritik rausnehmen, weder die Spieler noch uns als Trainerteam“, gab Kay sich selbstkritisch. „Wir stecken mitten im Abstiegskampf, und das sollten alle Spieler jetzt auch begreifen“, appellierte der Coach an die Truppe. Der drittletzte Platz ist weit hinter den eigenen Ansprüchen.

Quelle: nrz.de