Mit den Sportfreunden Baumberg treten die Kicker des TV Jahn Hiesfeld innerhalb von vier Tagen zum zweiten Mal gegen eine Mannschaft aus Monheim an. Dabei hofft Teammanager Thomas Drotboom aber darauf, dass es damit mit den Parallelen zum vergangenen Mittwoch vorbei ist. Denn dem 1. FC Monheim unterlagen die Hiesfelder mit 0:2, sind damit noch immer ohne Punkte.

Die Defensiv-Formation funktionierte immerhin am Mittwoch schon einmal besser als zum Auftakt, und dennoch werden sich Drotboom und Trainer Markus Kay dort die größten Gedanken machen müssen. Denn Dennis Wichert sah in Monheim die Ampelkarte und wird nicht mirwirken können, und Kevin Kolberg musste kurz vor Spielende verletzt vom Feld, sein Einsatz ist noch offen. „Da habe ich auch schon wieder Ideen im Kopf. Das wird am Ende unser Problem nicht sein“, sagt Drotboom zu dieser Problematik, hat er doch wohl ausgemacht, dass es aktuell nicht an der Qualität des Einzelnen liegt, sondern eher daran, dass seine Mannschaft noch in der Saison ankommen muss. Beide Außenpositionen neu besetzen zu müssen, wäre dennoch sicherlich nicht als leichte Aufgabe zu bezeichnen.

Ebenso fraglich ist auch noch der Einsatz von Danijel Gataric, der ebenso wie Kolberg in Monheim nicht zu Ende spielte. Eine konkurrenzfähige Mannschaft dürften die Hiesfelder auf jeden Fall auf das Feld bringen können. Vor allem aber plädiert auch Kay dafür, nicht nach zwei Spielen alles über den Haufen zu werfen, was bisher gut war. Gegen Ende August werde man genauer wissen, wie das Leistungsvermögen des Teams wirklich aussehe. Im Angriff ist derweil denkbar, dass Philipp Goris erstmals von Beginn an für die Hiesfelder zum Einsatz kommen könnte.

Die Baumberger sind ebenso nicht wirklich gut in die Spielzeit gekommen, haben nach dem berufsbedingten Rückzug des neuen Trainers Andreas Franke und der kommissarischen Übernahme von Teammanager Redouan Yotla ebenfalls erst einen Punkt auf die Habenseite bekommen. Zu dieser Zeit an diesem Ort sollte der TV Jahn am Sonntag also eine Chance haben, die ersten Punkte zu sichern. „Unsere Aufgabe war, die Köpfe wieder nach oben zu bekommen. Wer mich kennt der weiß, dass ich immer positiv bin. Mich machen solche Herausforderungen heiß“, sagt Drotboom.

Quelle: fupa.net