Die Dinslakener Limit-Partei möchte einen Teil der Dorfstraße dem ehemaligen Bundesliga-Torwart Wolfgang „Teddy“ de Beer widmen. In einem Antrag an Bürgermeister Michael Heidinger schreibt Limit-Ratsmitglied Mirko Perkovic, das Stück zwischen der Kreuzung Am Freibad/Dorfstraße und dem Übergang Dorfstraße/Scholtenstraße solle durch den Stadtrat in „Teddy-De-Beer-Straße“ umbenannt werden. Ein Zusatzschild solle zudem die Bezeichnung „Dinslakener Fußballlegende“ tragen. In der Begründung heißt es, der Dinslakener de Beer habe das Fußballspielen beim TV Jahn Hiesfeld erlernt, bevor er 1978 in die B-Jugend des MSV Duisburg wechselte und dort später seine Profi-Laufbahn begann. 1986 wechselte er zu Borussia Dortmund, wo er den DFB-Pokal gewann und nach seiner aktiven Zeit 17 Jahre als Torwarttrainer arbeitete. Das Stück der Dorfstraße hält Perkovic für ideal zur Benennung nach de Beer, da in dem Bereich das Vereinshaus des TV Jahn Hiesfeld steht und durch die Umbenennung „geringfügig wenige bis gar keine Anwohner mit Lauferei und Kosten konfrontiert wären“.

Quelle: WAZ