In einem Test gegen den FC Wegberg-Beeck zeigte Fußball-Oberligist TV Jahn Hiesfeld vor allem in der ersten Halbzeit eine ansprechende Leistung.

In einem Test gegen den Regionalligisten FC Wegberg-Beeck zeigte Fußball-Oberligist TV Jahn Hiesfeld vor allem in der ersten Halbzeit eine ansprechende Leistung, musste sich letztendlich aber mit 2:4 (2:1) geschlagen geben. Nach anfänglichem Abtasten nutzten die Hiesfelder gleich die erste echte Torchance des Spiels in der zwölften Minute zur Führung. Pascal Spors spielte den Ball im Liegen von der linken Strafraumecke zu Kevin Menke, der stark zu Damiano Schirru durchsteckte, welcher mit dem Außenrist zum 1:0 einschob.

Das gleiche Trio sorgte in der 20. Minute für den zweiten Treffer, diesmal steckte Spors auf Schirru durch, der sich bei Menke für die Vorlage zum 1:0 revanchierte. In der Folge kamen die Gäste etwas stärker auf, der erste Torschuss in der 27. Minute war kein Problem für Jahn-Keeper Kevin Hillebrand, in der 30. Minute klärte Kevin Krystofiak nach einem starken Steilpass mit einer guten Grätsche vor dem einschussbereiten Stürmer. Drei Minuten vor der Pause schlug das klassenhöhere Team dann aber zu, als Stürmer Shpend Hasani einen Freistoß aus etwa 17 Metern halblinker Position an die Unterkante der Latte schlenzte, von wo aus der Ball hinter die Linie sprang.

Die erste Chance des zweiten Durchgangs gehörte zwar Hiesfeld, als in der 50. Minute ein Distanzschuss des eingewechselten Marvin Weßelburg am linken Pfosten vorbeistrich, doch fünf Minuten später erzielten die Gäste, erneut durch Hasani, den Ausgleich. Nach einem vermeintlichen Foul auf der linken Seite schalteten die Gastgeber kurzzeitig ab, so dass der Regionalligist leichtes Spiel hatte.

Nach einer Stunde lag der Ball per Abpraller erneut im Hiesfelder Tor, doch vorher ahndete Schiedsrichter Dalibor Guzijan ein klares Handspiel, so dass es Strafstoß gab, den Danny Fäuster zur Führung verwandelte. In der Folge nahm sich die Partie eine Auszeit, es passierte nicht mehr allzu viel, ehe Hasani mit seinem dritten Tor des Tages den Deckel drauf machte (86.).

„Wir haben in der ersten halben Stunde grandios gespielt und hinten gut gestanden Damit bin ich total zufrieden. Nach den Wechseln hat man gemerkt, dass ein Bruch im Spiel war“, resümierte „Veilchen“-Trainer Thomas Drotboom. „Das Ergebnis ist zweitrangig, es war ein guter Test“, meinte der Coach.

Quelle:rp_online.de