Fußball: Hiesfelder Oberligist setzt sich gegen den VfB Hilden sicher mit 4:0 (3:0) durch und hält Anschluss an die Tabellenspitze. Tore durch Kevin Kolberg, Damiano Schirru, Kevin Menke und Pascal Spors. Torjäger Menke bleibt. Von Gerard Dombrowski
So richtig sicher war sich Thomas Drotboom nicht, welches Gesicht seiner Mannschaft er im ersten Pflichtspiel des Jahres sehen würde. Das etwas blasse aus den Testspielen nach der Winterpause, als die Fußballer des TV Jahn Hiesfeld für den Geschmack ihres Trainers ein wenig zu zurückhaltend agierten? Oder das entschlossene, das er aus den überzeugenden Auftritten in der Hinrunde kannte? Die Antwort fiel in der Oberliga-Partie gegen den VfB Hilden gestern Nachmittag eindeutig aus – nach einer starken ersten Halbzeit führten die „Veilchen“ bereits mit 3:0 und feierten am Ende einen souveränen 4:0-Erfolg.

„Wir sind wieder im Wettkampfmodus“, frohlockte der Coach, der drei entscheidende Merkmale im Spiel seiner Schützlinge wiederentdeckte: „Herz, Wille und Leidenschaft“ habe das Team gezeigt, „ich bin total zufrieden“. Schon in der Kabine registrierte er vor dem Anpfiff, wie konzentriert sich die Kicker vorbereiteten, auf dem Kunstrasen setzten sie ihren Matchplan nach zehn etwas unruhigen Anfangsminuten zielstrebig um. Die abstiegsbedrohten Hildener versuchten, mit defensiver Taktik zum Erfolg zu kommen, offenbarten unter Hiesfelder Druck in der Abwehr jedoch immer wieder leichte Fehler. Ein gefundenes Fressen für Kevin Menke & Co.: Der Torjäger, der am Freitag seine Zusage gab, ein weiteres Jahr bis zum Ende der Saison 2018/19 beim TV Jahn zu bleiben, und seine Kollegen rissen mit schnell vorgetragenen Angriffen Löcher, provozierten Fouls und zwangen Sebastian Herweg mehrmals zu Glanzparaden. So scheiterten Joel Zwikirsch (9.) und Menke (10.) zunächst am VfB-Torwart.

Nach einer Viertelstunde führte eine Standardsituation jedoch zur fälligen Führung. Kevin Kolbergs Freistoß aus dem Halbfeld segelte an Freund und Gegner vorbei zum 1:0 ins Netz. Der Schlüssel zum Spiel war gefunden, Angriff auf Angriff rollte in Richtung Strafraum der Gäste, die sich kaum mehr zu wehren wussten. „Die erste Halbzeit war grandios“, lobte Thomas Drotboom, „das konnte man ja so gar nicht erwarten“.

Dass auf der anderen Seite eine Mannschaft mit äußerst limitierten Mitteln versuchte, die 90 Minuten zu überstehen, musste die Stimmung nicht trüben. Denn so spielfreudig, wie die „Veilchen“ ihren Streifen durchzogen, hätte wohl auch ein stärkerer Gegner an dem Tag Probleme bekommen. Allein Schlussmann Herweg verhinderte bis zur Pause einen deutlich höheren Vorsprung des Gastgebers und ließ nur die Treffer von Damiano Schirru (22.) und Kevin Menke (33.) passieren. Das 3:0 nach 45 Minuten schmeichelte Hilden.

Mit dem Gefühl der sicheren Führung ließ es die Drotboom-Elf in der Folge etwas lässiger, bisweilen jedoch auch etwas zu nachlässig angehen. Wenn die harmlosen VfB-Angreifer sich doch einmal vorwagten, machte Kevin Hillebrand die wenigen Chanchen jedoch zunichte. Der Hiesfelder Keeper konnte trotz seiner muskulären Probleme in den Tagen vor dem Spiel zwischen die Pfosten rücken und agierte gewohnt zuverlässig.

Den Schlusspunkt unter eine insgesamt souveräne Leistung setzte Pascal Spors: In den 84 Minuten zuvor scheiterte der Flügelflitzer mehrmals, dann nahm er eine weite Flanke von Nico Klaß volley – das 4:0 war der schönste Treffer des Tages.

Jahn: Hillebrand; Klaß (85. Weßelburg), Alexiou, Krystofiak, Kolberg, Yolasan, Mastrolonardo, Schirru (78. Wichert), Menke, Spors, Zwikirsch (78. Danijel Gataric).

Quelle: RP