Der Fußball-Oberligist gewinnt das Heimspiel gegen den 1. FC Bocholt mit 2:1. Damiano Schirru und Kevin Krystofiak erzielen die Tore für die „Veilchen“. Mit dem Erfolg hat das Team die Hinrunde auf dem zweiten Tabellenplatz beendet.Von Gerard Dombrowski
 Der TV Jahn Hiesfeld schließt die erste Hälfte der Saison in der Fußball-Oberliga auf dem zweiten Tabellenplatz ab. Am Sonntag gelang im letzten Hinrundenspiel ein 2:1 (1:0)-Sieg über den 1. FC Bocholt. Damit verbesserten die „Veilchen“ ihr Punktekonto auf 32 und liegen zwei Zähler hinter dem starken Aufsteiger und Spitzenreiter SV Straelen.

Es wurde ein hartes Stück Arbeit, bis die vor der Saison hoch gehandelten Bocholter geschlagen waren, die aktuell mit gerade mal 20 Punkten auf Platz 13 dümpeln. „Der Tabellenstand spiegelt nicht den Leistungsstand wider“, sagte Jahn-Coach Thomas Drotboom noch vor dem Anpfiff in Richtung seiner Mannschaft. Und er sollte Recht behalten. Hiesfeld startete auf der linken Abwehrseite mit Lennart Laader, im Zentrum verteidigten Ioannis Alexiou und Kevin Krystofiak. Davor sollten Nico Klaß und Ekin Yolasan die Mitte dicht machen, während sich Gino Mastrolonardo etwas weiter nach vorn orientierte. Taktisch wählte Drotboom also die gleiche Formation wie im Pokalspiel vor einer Woche gegen Wuppertal. Wieder am Ende mit Erfolg.

Der Knackpunkt der Partie hatte allerdings mit der Taktik nichts zu tun. In der 40. Minute wehrte Jahn-Torwart Kevin Hillebrand zunächst einen Schuss von Ismail Öztürk ab, beim Versuch nachzusetzen fiel Bocholts Andre Bugla im Strafraum. Doch Schiedsrichter Maik Henkies entschied auf Vorteil, gab keinen Strafstoß und der Nachschuss der Gäste landete neben dem Tor.

Fast im Gegenzug machte es dafür Damiano Schirru besser: Aus knapp 16 Metern schlug sein Schuss zum 1:0 im FC-Tor ein (41.). Die „Veilchen“ jubelten, die Bocholter tobten. „Wenn der Schiedsrichter in einer solchen Szene Vorteil gibt, statt Elfmeter zu pfeifen, hätte ich mich wahrscheinlich auch aufgeregt“, sagte Thomas Drotboom.

Zumal der Gegner sich bis dahin mit einem dicht gestaffelten Mittelfeld und schnellen Offensivaktionen ein leichtes optisches Übergewicht und schon vorher die einzige ernsthafte Torchance erarbeitet hatte, als Hillebrand einen Fernschuss von Dominik Göbel um den Pfosten lenkte (36.). Statt eines möglichen 0:1 ging es so mit einer Führung der Gastgeber in die Kabine. Bocholts Trainer Manuel Jara tauschte in der Pause den Torwart aus, Simon Meyering ereilte aber schon neun Minuten nach Wiederanpfiff das gleiche Schicksal wie seinem Vorgänger Maurice Schumacher: Er musste den Ball aus dem Netz holen. Nach einem Eckstoß von der linken Seite köpfte Nico Klaß an der Strafraumgrenze Richtung Tor, wo Kevin Krystofiak dem Ball den letzten Kick über die Linie gab. Der zweite Treffer sollte mehr Ruhe geben, auch wenn Bocholt versuchte, auf den Anschluss zu drängen.

Erst nachdem Len Heinson tatsächlich zum 2:1 (83.) verkürzt hatte, musste der TV Jahn in den letzten elf Minuten noch einmal bangen. Als der dreifache Punktgewinn unter Dach und Fach gebracht war, resümierte Drotboom zufrieden: „Der Sieg war wichtig, weil wir damit nach dem 0:2 in Monheim nicht das zweite Meisterschaftsspiel hintereinander verloren und den Erfolg im Pokal gegen Wuppertal bestätigt haben. Jetzt wollen wir die letzten beiden Partien in diesem Jahr auch noch erfolgreich abwickeln. Dann können wir beruhigt in die Winterpause gehen.“

Bis dahin stehen noch die Spiele gegen Hilden und Vohwinkel auf dem Programm.

Quelle: RP