Am Anfang blies ihnen ein scharfer Wind ins Gesicht, zum Schluss standen die Fußballer des TV Jahn Hiesfeld buchstäblich im Regen. So wechselhaft das Wetter auf der zugigen Anlage beim Aufsteiger 1. FC Monheim ausfiel, so unbeständig verläuft die sportliche Fieberkurve der „Veilchen“ derzeit: Vor einer Woche erklomm das Team trotz dürftiger Vorstellung die Tabellenspitze der Oberliga, nach dem 0:2 (0:1) gestern musste es den Platz an der Sonne aber wieder abgeben.

Trainer Thomas Drotboom setzte in seiner Aufstellung unter anderem auf Veränderungen für die linke Außenbahn. Anstelle von Robin Riebling und Dalibor Gataric sollten diesmal Dennis Wichert und Kei Hirose einerseits stabil verteidigen und andererseits Druck nach vorne ausüben. Es dauerte keine Minute, ehe die taktischen Überlegungen über den Haufen geworfen wurden. Vom Anstoß weg versuchte Hiesfeld den ersten Angriff, Wichert und Hirose agierten in der gegnerischen Hälfte, doch Monheim fing den Ball ab und startete seinerseits eine Offensive über die entblößte Hiesfelder Seite. Von dort gelangte die Kugel vor dem Strafraum zu Leroy Mickels, dessen Schlenzer nach 45 Sekunden hinter Torwart Kevin Hillebrand zum 1:0 einschlug. „Damit war eigentlich nach zwei Minuten schon alles vorbei, was wir uns vorgenommen hatten, weil wir einmal gepennt haben“, schnaufte Coach Drotboom später.

Der Fehlstart bedeutete natürlich noch lange nicht die Entscheidung, die Gäste versuchten trotzdem, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken, erspielten sich auch zeitig Gelegenheiten zum Ausgleich. Alles, was sie trafen, war jedoch das Gestänge des Tors. Kevin Menke schoss nach Hiroses Vorlage in der neunten Minuten erst Monheims Keeper Johannes Kultscher an und setzte im Nachschuss den Ball an die Latte, während Damiano Schirru einen Freistoß an den rechten Außenpfosten zirkelte (20.). „Die Jungs haben alles versucht“, befand Drotboom, „aber wenn du keine Tore machst, kannst du nicht gewinnen“. Auch Kevin Krystofiak, zusammen mit Gino Mastrolonardo erneut im zentralen Mittelfeld aufgeboten, hatte mit mehreren Vorstößen in den gegnerischen Strafraum kein Glück im Abschluss.

Es kam, was kommen musste, und es kam knüppeldick. Denn Pascal Spors leistete sich im Verlauf der Partie erst einige Dispute mit Schiedsrichter Jan Oberdörster, der den Außenbahnakteur fortan unter verschärfter Beobachtung hatte. Nach einer Grätsche nahe der Mittellinie gegen Jan Lukas Nosel war das Spiel für den Hiesfelder schließlich nach 70 Minuten vorbei: Der Unparteiische zückte ohne zu zögern die Rote Karte. Fast folgerichtig, dass aus dem folgenden Freistoß das 2:0 resultierte, Benjamin Schütz sorgte für den vorzeitigen K.o. des bisherigen Spitzenreiters. In der Schlussphase hätte die erste Auswärtsniederlage der Saison bei einigen Monheimer Kontern sogar noch höher ausfallen können. Dank des besten Torverhältnisses unter jetzt vier punktgleichen Teams fielen die „Veilchen“ immerhin weich auf den dritten Platz, zwei Zähler hinter dem nächsten Tabellenführer Straelen.

TV Jahn: Hillebrand; Wichert (80. Klaß), Corvers, Alexiou, Kolberg (46. Zwikirsch), Krystofiak, Mastrolonardo (65. Dalibor Gataric), Hirose, Menke, Spors, Schirru.

(-dom)