Der TV Jahn Hiesfeld hat mit Trainer Thomas Drotboom am Sonntanachmittag durch ein 1:0 gegen das Schlusslicht DSC 99 aus Düsseldorf die Tabellenspitze der Oberliga Niederrhein übernommen. Möglich war das deshalb, weil der bisherige Spitzenreiter SV Straelen sein Spiel bei den Sportfreunden Baumberg unmittelbar vor dem Ende noch mit 1:2 verlor.
Die Partie gegen die Düsseldorfer begann für die Hiesfelder nahezu optimal.Bereits in der dritten Spielminute hatte Dalibor Gataric eine Großchance zur Hiesfelder Führung, in der 7. Minute war es dann so weit. Kevin Menke kombinierte sich mit zwei seiner Teamkolegen durch die Reihen des Gegners und vollendete mit dem Außenrist zum 1:0 „Menke ist halt Menke, das ist einfach ohne Worte“, kommentierte Drotboom die Szene seines Torjägers, der in der Lokalpresse des Gegners zuletzt einmal als das „Phantom“ bezeichnet worden war.

„Danach habe ich dann gedacht, dass wir bis zur Pause sicher noch einen oder zwei nachlegen, um das Spiel dann in Ruhe durchzuziehen, doch das ist uns nicht gelungen“, erklärte Drotboom und fügte an, dass dies nicht nur dem Umstand geschuldet war, dass sein Team sicherlich nicht sein bestes Saisonspiel ablieferte. „Die Düsseldorfer haben wirklich bis zur 92. Minute alles gegeben, da kann man ihnen keinerlei Vorwurf machen. Vielleicht hätten sie den Punkt sogar verdient gehabt, aber wenn dann doch mal etwas kam, war Kevin Hillebrand im Tor da, natürlich unterstützt von der starken Abwehr um Kevin Corvers“, fügte er an und lobte damit auch das Team seines Gegenüber und ehemaligen Hiesfelder Chefs Jörg Vollack, der bei den Düsseldorfern fraglos eine ganz schwierige Aufgabe übernommen hat.

„Wir hatten auch selbst jetzt nicht mehr so viele glasklare Chancen, aber Kevin Corvers hat gerade in der Kabine den Spruch von dem Pferd losgelassen, das nur so hoch springt, wie es muss. Fakt ist, dass wir solche Spiele früher verloren hätten“, befand Drotboom, der den Erfolg mit seiner Mannschaft natürlich noch gebührend feierte. Ab Montag gilt die Konzentration aber schon wieder den nächsten Aufgaben. Denn eines ist klar: Die Mannschaft hat sich nach diesem Spiel gewschworen, die Spitze auf keinen Fall so leicht wieder hergeben zu wollen.

Und dabei könnte den Hiesfeldern vor allem auch die Bank helfen. Denn nun, wo fast alle Spieler fit sind, sucht die in der Oberliga ihres Gleichen. Auch mit der Bank von Sonntag kann man sicherlich Oberligaspiele gewinnen. Mit Marcel Welscher und Lennart Laader wirkten zuvor noch zwei Spieler bei der Zweiten des TV Jahn mit, und brachten auch einen 9:2-Sieg vom SC Genc Osman Duisburg II mit. Welscher traf dabei sogar doppelt. Wenn es läuft, dann läuft es eben…
Quelle:fupa.net