Zu Gast ist am Sonntag (15 Uhr) TuRU Düsseldorf
„Und am Sonntag werden wir es dann wieder versuchen“, sagte Hiesfelds Trainer Thomas Drotboom bereits kurz nach dem 4:1 beim Cronenberger SC vor Wochenfrist. Gemeint ist ein Heimsieg, denn wenn es dem TV Jahn zuletzt an etwas fehlte, dann war dies ein Erfolgserlebnis auf dem eigenen Geläuf. Am Sonntag nun empfangen die Hiesfelder mit TuRU Düsseldorf erneut einen Gegner, der mit ihnen um die obren Plätze der Tabelle konkurriert.

Im Spitzenspiel gegen den SV Straelen hatten die Düsseldorfer am Wochenende die Chance gehabt, sich mit einem Sieg an die Tabellenspitze zu setzen. An dem Umstand, dass die Düsseldorfer nach der 0:3-Niederlage nun stattdessen Sechster sind, lässt sich leicht ablesen, wie eng es im Spitzenfeld der Tabelle in der Oberliga zugeht. So sind die Hiesfelder auf Platz sieben nur einen Platz hinter den Düsseldorfern, und hoffen nun, auch daheim mal dreifach zu punkten, damit der Erfolg auf des Gegners Platz auch endlich einmal veredelt wird.

Zu bedenken ist allerdings, dass die Hiesfelder in den Vorjahren immer in der Rückrunde erst richtig Gas gegeben haben. Wäre dies auch in der laufenden Saison so, so sind die Gefilde, in denen sich das Team aktuell aufhält, schon fast eine Bank für eine grandiose Abschlussleistung. Denn in die Rückserie starteten die Hiesfeld nun zweimal in Folge aus der Abstiegszone. Da wäre das untere Ende der Spitzengruppe per se ein Riesen-Fortschritt.

Personell sieht es bei den Hiesfeldern weiterhin sehr ordentlich aus. Lediglich hinter dem Einsatz von Verteidiger Nico Klaß, der zuletzt schon aus dem Spiel musste und sich womöglich eine Schambeinentzündung zugezogen hat, steht noch ein Fragezeichen. Eine Lsöung sollte sich im Zweifel finden, auch wenn der Ausfall schon ein herber Verlust für Drotboom wäre.

Quelle:fupa.net