2:1-Erfolg sichert der Drotboom-Auswahl den sechsten Tabellenplatz in der Oberliga-Schlusstabelle
Durch ein 2:1 beim SV Hönnepel-Niedermörmter hat der TV Jahn Hiesfeld die Saison mit einem Sieg beendet, wenngleich dieser in der Tabele nicht mehr nach oben verholfen hat. Mit 54 Punkten belegt das Team von Trainer Thomas Drotboom in der Schlussabrechnung den sechsten Tabellenplatz, punktgleich mit dem Fünften Velbert und nur zwei Zähler hinter dem Vierten Fischeln.

„Wir haben einigen Spielern noch einmal einen Einsatz gegeben, die zuletzt passen mussten oder den Verein verlassen werden“, sagte der Coach. So kam Dominik Langenberg noch einmal zu einem Einsatz im Tor, Maik Goralski spielte noch einmal durch, ebenso Benni Jacobs. Und auch der zuletzt verletzte Joel Zwikirsch durfte mal wieder beginnen.

Aktuell scheint dabei völlig egal zu sein, mit wem Kevin Menke spielt, der Stürmer trifft einfach immer, so auch in der 23. Minute, als er die Führung und sein 23. Saisontor besorgte. „Schon zur Pause hätten wir die Kiste geklärt haben können, da konnte es mindestens 4:0 stehen“, erklärte Drotboom, der dann den Ausgleich der Gastgeber durch Ajdin Mehinovic in der 55. Minute erleben musste. „Hönnepel hat das nicht schlecht gespielt, zwar nicht mehr mit dem großen Feuer, aber auf jeden Fall engagiert“, fügte der Hiesfelder Coach an. Leicht sei das Spielen bei den hohen Temperaturen nicht gewesen, zumal der berüchtigte Acker in Hönnepel seinem Namen alle Ehre gemacht habe. „Der war so lange nicht gemäht, dass man die Fußballschuhe nicht gesehen hat“, beschreib er die äußeren Umstände. Dennoch hatte das 1:1 nicht lange Bestand. Denn sieben Minuten nach dem Ausgleich schoss Damiano Schirru den entscheidenden Treffer. Und dabei sollte es dann für die Hiesfelder gegen ihren alten Trainer Schorsch Mewes bis zum Ende bleiben.

Mit einem geminsamen Essen klingt der Abend der Hiesfelder nun aus, in die Pause sind die Spieler damit aber noch nicht entlassen. „Wir trainieren am Dienstag nochmal, da sind dann auch die neuen Spieler schon dabei, danach wird gegrillt. Das ist dann gleich der Beginn der Integration, die wir dann in der Vorbereitung fortsetzen“, sagt der Coach.

Quelle:fupa.net