Nachholspiel am Mittwoch um 19.30 Uhr +++ Kooperation mit dem MSV Duisburg ist perfekt
Mit dem Blick auf die Spätphase der Saison wird dem Beobachter klar, dass für den TV Jahn Hiesfeld im Saison-Finale leicht eine Drucksituation hätte entstehen können, wäre der Klassenverbleib nicht längst unter Dach und Fach. Denn bevor das Team von Trainer Thomas Drotboom am Sonntag beim VfB Homberg antritt, kommt zum Nachholspiel am Mittwoch um 19.30 Uhr noch der Zweite Schonnebeck nach Dinslaken.

Ohne Druck kann in solchen spielen vielleicht eher etwas möglich sein, als wäre der Druck noch vorhanden. Personell sieht es zwar deutlich besser aus als beim eigentlich geplanten Spieltermin, als die Flutlichtanlage versagte, doch mit Ioannis Alexiou steht nach dessen Ampelkarte ein wichtiger Eckpfeiler nicht zur Verfügung. Den Posten in der Innenverteidigung könnten Raffael Schütz oder auch Erkut Ay übernehmen.

Die ausgegebene 50-Punkte-Marke könnte das Drotboom-Team ja sogar bei einer Niederlage am Mittwoch noch erreichen, und der Coach wies sein Team auch bereits darauf hin, dass es ja durchaus noch um Prämien gehe. Derartige Motivation hat das Team unter seiner Führung aber eigentlich noch nie benötigt.

Zudem hat sich der TV Jahn inzwischen auf eine Kooperation mit dem MSV Duisburg verständigt. Spieler, die aus der U19 nicht direkt den Sprung in den Profikader des künftigen Zweitligisten schaffen, sollen in Dinslaken untergebracht und weiter beobachtet werden. Nico Klaß und Erkut Ay kamen bereits im vergangenen Sommer vom MSV, neben Torhüter Joel Drepper soll für die neue Saison in den kommenden Tagen auch Mittelfeldspieler Lennart Laader zusagen.

Quelle:fupa.net