Da Jan Pirschel für das Spiel gegen den SC West ausfällt, überdenkt der Trainer seine Optionen +++ Nico Klaß wieder fit +++ 3:3 in Meerbusch aufgearbeitet
Dass die beiden ersten Spiele des TV Jahn Hiesfeld nach der Winterpause noch nicht das Gelbe vom Ei waren, daraus macht Trainer Thomas Drotboom keinen Hehl. Ein wirkliches Problem wäre dies aber nur, wenn die Mannschaft daraus nichts lernen würde. Die Verarbeitung dessen ist jedoch in vollem Gange, und es wird spannend zu beobachten sein, ob das bereits am Sonntag daheim gegen den SC Düsseldorf-West Früchte tragen wird.

„Die Nachbereitung hatte die Mannschaft schon vor unserer Besprechnung bei WhatsApp intern gestartet, aber kein bisschen böse, sondern auschließlich konstruktiv. Jan Pirschel, der am Sonntag in Meerbusch nicht richtig im Spiel war, hatte sich sogar beim Team entschuldigt. Aber das wäre nicht nötig gewesen, wie man an den Reaktionen der Mitspieler bemerkt hat“, erklärt Drotboom, der natürlich auch am Dienstag bei der Besprechnung noch einmal über das 3:3 in Meerbusch spach.

So war es diesmal Nico Klaß vobehalten, der das Spiel in Meerbusch mit einem Mandelentzündung nur vom Spielfeldrand hatte beobachten können, aus seiner Sicht etwas zum Spiel zu sagen. „Das mache ich schonmal gerne, und die Spieler sagen auch gerne etwas dazu, wie sie Dinge wahrgenommen haben“, schildert der Coach. So wird das Erlebte verarbeitet und Schlüsse daraus gezogen, natürlich auch aus den ebenfalls vorhandenen Dingen, die gut waren. Denn wie die Hiesfelder sich nach dem 2:3 auf Ball und Gegner stürzten und so den Ausgleich beim TSV förmlich erzwangen, verdient schon Respekt – bei allem, was vorher nicht gepasst hat. „So wie Joel Zwikirsch den Ball da untergebracht hat, hätte er das Tor auch gemacht, wenn der Kasten noch 500 Meter weiter weg gestanden hätte“, lobte Drotboom. Und wer beobachtet hat, wie Ioannis Alexiou das Team nach seiner Auswechslung vom Spielfeldrand nach vorne gepeitscht hat, muss sich um die Atmosphäre und das Miteinander ins Hiesfeld keine Sorgen machen.

Auf Jan Pirschel wird Drotboom nun zunächst einmal zwei Wochen verzichten müssen, weil sich gezeigt hatte, dass sich der Mittelfeld-Motor doch am Knie verletzt hatte. Nach wie vor ausfallen werden auch Dennis Wichert und Erkut Ay, dafür kann Nico Klaß wieder mitwirken. Seine taktischen Optionen überdenkt Drotboom aktuell auch, würde Pirschels Ausfall doch zumindest nahelegen, mit einem 4-1-4-1 zu starten, auf das die Hiesfelder auch in Meerbusch in der Schlussphase umstellten. Eine Chance könnte Adrian Rakowski erhalten, der in dieser Woche sehr gut trainiert hat. Und auch im Tor ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen. Zwar stünde Kevin Hillebrand wieder zur Verfügung, doch auch Alexander Gbür gibt im Training Gas. Bei einem Sieg könnten die Hiesfelder am Gegner SC West vorbeiziehen und dem Kontakt sogar zum oberen Mittelfeld wieder in die Wege leiten.

QUELLE:FUPA.NET