Quelle: FUPA.NET – Sascha Köppen

Noch Luft nach oben beim TV Jahn Hiesfeld
Beim 4:3 gegen den VfL Rhede sah Trainer Thomas Drotboom noch Verbesserungsbedarf

Die positive Nachricht des Wochenendes war beim TV Jahn Hiesfeld sicherlich der Umstand, dass das abschließende Testspiel gegen den Landesligisten VfL Rhede gewonnen wurde. An der Art und Weise, wie es zum 4:3-Erfolg der Dinslakener kam, hat Trainer Thomas Drotboom dennoch das eine oder andere auszusetzen gehabt.

Allerdings ist auch anzumerken, dass beim Test sicherlich nicht die Startformation auf dem Feld stand, die Drotboom sich für den Liga-Auftakt gegen Velbert wünscht. So musste Kevin Kolberg statt auf der rechten diesmal auf der linken Seite verteidigen, weil Nico Klaß mit einer Mandelentzündung passen musste und Dennis Wichert nach wie vor angeschlagen ist. Auch Pascal Spors, der nach dem Freitagstraining ein Ziehen im Oberschenkel gespürt hatte, blieb zur Sicherheit draußen.

In der Anfangsphase der Partie suchten die Hiesfelder zu oft Lösungen durch die Mitte, doch in der 27. Minute gelang Kevin Menke dann doch das 1:0, nachdem Jan Pirschel geflankt und Joel Zwikirsch den Ball mit der Brust abgelegt hatte. Chancen, noch vor der Pause zu erhöhen, gab es durch Erkut Ay und Damiano Schirru. Nach dem Wechsel klappte das dann besser, Maik Goralski und Schirru trafen zügig, bei einem zwischenzeitlichen Treffer von Simon Lechtenberg für Rhede, zum 3:1. Drotboom ärgerte besonders, dass es danach überhaupt noch einmal spannend werden sollte. In der 72. Minute behinderte der eingewechselte Ekin Yolasan Kevin Corvers nach einem Freistoß, und auch vor dem 3:3 in der 90. Minute sah Yolasan nicht gut aus. Dass die Hiesfelder dennoch gewannen, hatten sie letztlich einer feien Einzelleistung von Menke zu verdanken, der in der Nachspielzeit seinen zweiten Treffer des Tages erzielte.